Dienstag, 7. Juli 2015

Warum es gut ist, die Schuld auf sich zu nehmen

Wenn etwas blödes passiert ist, neigen viele Menschen dazu irgendwem die Schuld geben zu wollen. "Der da hat mir nicht rechtzeitig die notwendigen Informationen geben." oder "Wenn meine Eltern damals nicht das und das gemacht hätten." Doch das hilft niemandem weiter und versetzt einen in die Opferrolle. Und manche mögen das vielleicht sogar. Da muss man nichts tun und wenn es etwas schief geht, rennt man zu seiner Mami oder zur nächst besseren Person mit ein wenig mehr Rückrat.

Manche Menschen neigen auch dazu sich selbst die Schuld zu geben und machen sich dadurch noch kleiner. Sie fühlen sich dann noch weniger Wert als sowieso schon.

Also ein Dilemma... Egal wem ich die Schuld gebe, es ist schlecht für mich. Doch vor ein paar Tagen habe ich eine geniale 3er Kette gesehen, die dieses Dilemma auflöst.

Schuld führt zu Verantwortung führt zu Macht

Denn wer die Schuld für etwas auf sich nimmt, der übernimmt dadurch auch gleichzeitig die Verantwortung. Und auch wenn Verantwortung bei vielen im Kopf negativ besetzt ist, so ist das in diesem Fall eine gute Nachricht. Denn wer die Verantwortung für eine Situation übernimmt, der hat auch die Macht an ihr etwas zu verändern.

In diesem Sinne... Scheut Euch nicht mehr die Schuld für etwas zu übernehmen, denn das gibt Euch gleichzeitig auch die MACHT an dieser Situation etwas zu verändern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen